Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Q-Navigator
Quick-Navigator:
Suche:

Mondfinsternis im Januar 2019 über Egloffstein

Am 21.01.2019 kam es in den frühen Morgenstunden zu einer totalen Mondfinsternis, welche in Teilen Deutschlands gut zu sehen war.

Bei einer Mondfinsternis steht die Erde direkt zwischen Sonne und Mond. Da der Mond nicht von selbst leuchtet, sondern das Licht der Sonne reflektiert, wird er durch diese Position in Dunkelheit gehüllt. Steht der Mond komplett im Kernschatten der Erde, hat man es mit einer totalen Mondfinsternis zu tun. Mit einer partiellen also, wenn der Mond nur teilweise in den Kernschatten der Erde eintritt. Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben.

Sonnenlicht besteht aus unterschiedlichen Wellenlängen. Je nachdem, wie das Licht gebrochen wird, entstehen unterschiedliche Farbeindrücke. Dass sich der Mond bei einer totalen Mondfinsternis im Kernschatten der Erde befindet, wirkt sich auch darauf aus, welche Lichtanteile ihn treffen. Die roten Wellenlängen des Sonnenlichts werden durch die Erdatmosphäre umgelenkt und färben den Mond rot. Er ist dann nicht komplett schwarz, sondern leuchtet rötlich - weshalb er umgangssprachlich "Blutmond" genannt wird.

Herzlichen Dank an Herrn Bernd Polster aus Thuisbrunn, der dieses Naturspektakel in aller Frühe bei frostigen Temperaturen fotografiert hat. Die uns zur Verfügung gestellten Bilder wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Bild Nr. 1
Bild Nr. 2
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung