Markt Egloffstein

Navigation überspringen

» Startseite » Rathaus & Bürgerservice » Meldung von Mängeln, Anregungen und Wünsche » GEOGRAPHISCHE RUNDWEGE - 4 Wege durch das Egloffsteiner Umland  

GEOGRAPHISCHE RUNDWEGE - 4 Wege durch das Egloffsteiner Umland


Die vier Wege durch das Umland Egloffsteins (die übrigens immer an einem Gasthaus vorbeiführen!), ermöglichen es dank der aufgestellten Informationstafeln und der beiden Begleitbroschüren, die durchwanderten Landschaften und Orte besser wahrzunehmen und zu verstehen: "Man sieht nur, was man weiß!" Dadurch werden Wanderungen und Spaziergänge in und um Egloffstein lebendiger und spannender.
 

WEG 1: Egloffstein - Schweinthal - Mostviel - Egloffstein

WEG 1: Egloffstein - Schweinthal - Mostviel - Egloffstein

Der Weg Nr. 1 startet am Wanderparkplatz in Egloffstein und geht über die Badstraße das Trubachtal entlang (blauer Waagrechtstrich) flußabwärts bis zum Freibad. Hier biegt man nach links ab und geht über die Holzbrücke zur Hauptstraße, weiter nach rechts 100m zur nächsten Kreuzung unterhalb des Burgberges (1. Station: Einführung zur Landschaftsentwicklung). Der Weg verläuft den kurzen steilen Schützenberg hinauf (50 m) biegt nach rechts ab, nach weiteren 100 m (grüner Waagrechtstrich) führt er vor dem vorletzten Haus nach links den Talhang hinauf, über das Felsentor auf die Hochebene. Auf der oberen Talkante geht es nach rechts am Waldrand entlang, nach ca. 300 m wieder nach rechts hinunter über die Frauenhöhle in den Wald (blauer Kreis). Unten auf dem Forstweg nach links, durch den Forst bis kurz vor Schweinthal (grüner Waagrechtstrich). Hier kreuzen sich die Wanderwege (grüner Waagrechtstrich) und (rotes und weißes Dreieck). Man biegt nach rechts auf den Wanderweg (rotes und weißes Dreieck) bergab in das Trubachtal. Wir folgen dem Wanderweg mit dem (roten und weißen Dreieck) durch Schweinthal, kommen am Hängenden Stein vorbei durch den Wald Richtung Wichsenstein. Vom Waldrand aus nach 200 m biegen wir nach rechts, auf den Weg (schwarzer Kreis). Wir wechseln aber bei nächster Gelegenheit erneut den Weg und wandern über den Dicken Berg nach Schlehenmühle (blauer Kreis). In Schlehenmühle (Einkehrmöglichkeit) kommen wir auf einen neuen Wanderweg mit einem (blauen Kreuz) als Symbol. Diesem folgen wir bergab an Äpfelbach vorbei bis in die Talaue und überqueren die Teerstraße. Weiter auf dem Trubachtalwanderweg nach links flußaufwärts (blauer Waagerechtstrich). 300 m nach dem Ort Mostviel kann sich der Wanderer entscheiden, ob er noch den Anstieg auf den Balkenstein und den Pfarrfelsen wagen (roter Kreis) oder lieber auf dem Trubachtalweg (blauer Waagrechtstrich)an der Trubach entlang zurück nach Egloffstein gehen möchte.

Der Rundweg geizt nicht mit vielen kleinen landschaftlichen Attraktionen. Der Wanderer kann sich das Felsentor ansehen und die Frauenhöhle mit der Taschenlampe erforschen. Ständig ändert sich das Landschaftsbild - von der Hochfläche über die Wälder am Hang bis zur offenen Trubachaue. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das alte Bewässerungssystem bei Mostviel und der Balkenstein sowie der Pfarrfelsen, von denen aus man am Ende des Rundwegs einen großartigen Blick über das ganze Tal hat.

Auf der Strecke gibt es drei erwähnenswerte Steigungen. Die erste ist der Anstieg auf das Felsentor. Sie beträgt ca.100 hm (in Serpentinen, teilweise Stufen mit Geländer). Die zweite ist der Weg auf die Hochfläche hinter Schweinthal 170 hm. Die dritte Steigung ist der Anstieg zum Balkenstein auf dem Rückweg, sie beträgt 110 hm (in Serpentinen, teilweise Stufen mit Geländer).

Insgesamt ist der Rundweg (13 km) lang und sollte in ca. 4,5 Stunden (reine Gehzeit) zu bewältigen sein.

WEG 1 - Die Themen:
  1. Einführung

  2. Schichtstufen und Talbildung

  3. Verkarstung und Karsthöhlen

  4. Fledermäuse

  5. Schweinthal

  6. Mittelalterliche Landnutzung

  7. Mostviel

  8. Mostviel - Mühle & Landschulheim

  9. Landnutzung in der Moderne

  10. Landschaft in Gefahr

  11. Landschaftspflege




WEG 2: Egloffstein - Affalterthal - Egloffstein

WEG 2: Egloffstein - Affalterthal - Egloffstein

Der Weg Nr. 2 startet am Wanderparkplatz in Egloffstein und geht über die Badstraße flussabwärts das Trubachtal entlang (blau Waagrechtstrich) bis zum Wasserrad. Nach weiteren 200 m biegt der Weg nach rechts in das Seitental vor Mostviel ab. Bei der Quelle des kleinen Bächleins wechseln wir die Talseite und folgen dem Wanderweg mit dem (roten Senkrechtbalken) nach Affalterthal. Nach den ersten Häusern geht es links den Berg hinauf und ein großes Stück durch den Wald (roter Kreis). Im Wald an der großen Forstwegkreuzung führt der Weg geradeaus nach Schlehenmühle hinunter (Einkehrmöglichkeit). Rechts ab auf der Ortsstraße und nach weiteren 50 m links auf dem geteerten Feldweg, geht es am Waldrand entlang nach Bieberbach (Einkehrmöglichkeit). Durch die Siedlung hindurch (grüne Raute, roter Punkt) kommen wir an die Straßenkreuzung Richtung Geschwand, folgen der Straße ca. 100 m, biegen bei den letzten Häusern rechts ab, kommen auf die Hochfläche, über einen landwirtschaftlichen Weg zu einem Waldstück.

Am Rand des Forstes, höchster Punkt der Strecke, wechseln wir auf den Weg (blauer Punkt) und kommen gemächlich bergab nach Affalterthal zurück. In der Ortsmitte geht es nach rechts, wir wechseln auf den Wanderweg (roter Kreis, später gelber Kreis). Im leichten Auf und Ab geht es zum Balkenstein und Pfarrfelsen mit herrlichem Blick ins Trubachtal und von dort in Serpentinen nach Egloffstein hinab.

Die Gesamtdistanz, die man auf dieser Route 2 zurücklegt, beträgt (14 km) und sollte in ca. 4,5 Stunden (reine Gehzeit) zu bewältigen sein.
WEG 2 - Die Themen:
  1. Einführung

  2. Bewässerung

  3. Reliktflur an der Brunnleithe

  4. Schlehenmühle

  5. Bieberbach

  6. Affalterthal (1)

  7. Affalterthal (2)
 


WEG 3: Egloffstein - Hundshaupten - Egloffstein

WEG 3: Egloffstein - Hundshaupten - Egloffstein

Der Weg Nr. 3 führt vom Wanderparkplatz nach links über die Trubach (Holzbrücke) und gleich wieder rechts den Wanderweg (grünen Waagrechtstrich) entlang bis zum Marktplatz. Von hier weiter auf den Wanderweg (roter Punkt) über den Kirchenweg hinauf zur Burg und auf die Hochfläche. Hier biegen wir am alten Feuerwehrhaus nach rechts und folgen weiterhin dem Wanderweg (roter Punkt), bis wir den Waldrand erreichen. Wir biegen rechts ab auf den Forstweg und folgen ihm bis zur T-Kreuzung, gehen nach links auf den Weg (grün Schrägstrich) der zum Wildpark führt.

Am Parkplatz geht es links bergauf nach Hundshaupten ca.1km (grün Schrägstrich). Im Ort folgt man gemächlich aufwärts dem Weg weiterhin (grün Schrägstrich) Richtung Erbesbühl, wo man auf der Hochfläche links auf den Weg (gelb Punkt) nach Hundsboden abbiegt. In Hundsboden verläuft der Weg dann Richtung Egloffsteinerhüll und weiter (gelb Kreuz) nach Egloffstein und zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Man sollte auch für diese Strecke (14 km lang) ca. 4,5 Stunden (reine Gehzeit) einplanen.

WEG 3 - Die Themen:
  1. Einführung

  2. Streuobst

  3. Lebensraum Streuobstwiese

  4. Dolinen

  5. Strukturwandel in Hundshaupten

  6. Hundshaupten

  7. Schloss Hundshaupten

  8. Hundsboden

  9. Egloffsteinerhüll



WEG 4: Egloffstein - Dietersberg - Thuisbrunn - Egloffstein

WEG 4: Egloffstein - Dietersberg - Thuisbrunn - Egloffstein

Der Weg Nr. 4 ist der kürzeste der vier Wege. Ausgangspunkt ist wieder der Wanderparkplatz in Egloffstein. Der Weg führt zuerst nach links über die Trubach (Holzbrücke) und dort wieder links und sofort wieder rechts bergauf in den Paradiesweg. Nach 300 m biegt der Weg links ab hinauf zur Kirchenruine Dietersberg (roter Ring). Weiter geradeaus zur Teerstraße, dann links in den Ort, hier nach rechts und am letzten Haus auf einem Fußweg durch Buchenwald, an der Talkante entlang, am Augustusfelsen vorbei zum Kugelspiel, wo wir einen herrlichen Blick ins Todsfeldtal haben. Am Waldrand entlang, durch Streuobstwiesen und Kalkmagerrasen geht es gemächlich nach Thuisbrunn hinunter (Einkehrmöglichkeit). Bei der Kirche geht es ganz allmählich durch das wildromantische und autofreie Todsfeldtal des Thuisbrunner Baches (Frankenweg) hinab. Auf halber Strecke führt der Weg nach links (Wasserdurchlass), am Bächlein entlang zurück nach Egloffstein.

Insgesamt ist der Rundweg (7,2 km) lang und sollte in ca. 2 Stunden (reine Gehzeit) zu bewältigen sein.

WEG 4 - Die Themen:
  1. Einführung

  2. Die Kelten in Franken

  3. Keltische Menschenopfer

  4. Dietersbergkirche

  5. Weiler Dietersberg

  6. Kalkmagerrasen

  7. Thuisbrunn

  8. Bewässerungsgräben
 


 


Markt Egloffstein

Badstraße 166 | 91349 Egloffstein
Tel.: 0 91 97 / 62 92 0 | Fax: 0 91 97 / 62 92 20 |