Markt Egloffstein

Navigation überspringen

» Startseite » Kultur, Freizeit & Tourismus - nicht nur für unsere Gäste » Nordic Walking » Asylbewerber und Flüchtlinge im Markt Egloffstein  

Asylbewerber und Flüchtlinge im Markt Egloffstein


Egloffstein war neben der Kreisstadt Forchheim die erste Gemeinde im Landkreis Forchheim, welche Asylbewerber aufgenommen hat.
Teilweise leben die Asylbewerber seit Dezember 2013 hier in Egloffstein. Die damalige Verfahrensweise und Informationspolitik des Landratsamtes Forchheim sah vor, die örtliche Gemeinde und auch die Bürgerschaft nicht in die Flüchtlings- und Unterkunftsbetreuung einzubeziehen. So erfuhr Bürgermeister Förtsch damals erst am Tag der Ankunft der ersten Flüchtlinge von der Unterbringung in Egloffstein.
Mittlerweile geht das Landratsamt bei der Belegung von neu hinzukommenden Unterkünften einen anderen Weg und erarbeitet gemeinsam mit der örtlichen Gemeinde, den Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Ehrenamtlichen ein breit aufgestelltes Hilfeleistungskonzept.
All dies wurde in Egloffstein von ein paar wenigen Ehrenamtlichen gestemmt. Insbesondere Peter Schmitt hat sich hier sehr verdient gemacht.
 
Derzeit  leben in Egloffstein rund 30 Flüchtlinge und Asylbewerber aus 12 verschiedenen Nationen. Das Gros der Flüchtlinge kommt aus Syrien, gefolgt vom Kosovo und den ehemaligen GUS-Staaten. Von einer Person konnte die Herkunft noch nicht geklärt werden. Die Geflüchteten wohnen in 3 Unterkünften, die das staatliche Landratsamt angemietet hat. Unter den Flüchtlingen befinden sich auch einige Kinder und Jugendliche, die mit ihren Eltern hier leben (also keine sog. "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge").
Die in Egloffstein lebenden Flüchtlinge werden vom staatlichen Landratsamt in die hiesigen Unterkünfte zugeteilt und verbringen hier die Zeit bis zu ihrer Anhörung beim BAMF. Aufgrund der Vielzahl an Anträgen kann es zu sehr langen Wartezeiten kommen.
Die Flüchtlinge aus Staaten mit "hoher Bleibewahrscheinlichkeit" (z. B. Syrien, Eritrea, Iran, Irak) erhalten einen Deutschkurs über 320 Unterrichtseinheiten. Dieser wird derzeit in enger Kooperation mit der Stadt Gräfenberg in Gräfenberg abgehalten.
 
Nichtsdestotrotz bedarf die Betreuung und Hilfe für die Flüchtlinge großer Anstrengungen. Es ist den paar wenigen Ehrenamtlichen in Egloffstein auf Dauer nicht machbar, all die verschiedenen Fragen und Herausforderungen des Alltags der Flüchtlinge zu lösen. Dem Markt Egloffstein ist eine gute, fachgerechte Betreuung der hier lebenden Flüchtlinge mit dem Ziel der Integration in die Gesellschaft wichtig. Um die Hilfen zielgerichteter abstimmen und einsetzen zu können, stehen ab sofort der 1. Bürgermeister Stefan Förtsch und der 2. Bürgermeister Niki Thäter als Koordinator seitens des Marktes Egloffstein zur Verfügung. Hier sollen die Fäden der Ehrenamtlichen, der Asylsozialbetreuung und der Behörden zusammen laufen.

Wertvolle Arbeit wird auch seitens der Asylsozialberatung, die der Landkreis Forchheim an das Diakonische Werk Bamberg - Forchheim vergeben hat, geleistet. Mit großem persönlichen Einsatz kümmert sich die Sozialpädagogin Diana Könitzer um die hier lebenden Flüchtlinge. Eigentlich hat Frau Könitzer ihr Büro im 15 km entfernten Ebermannstadt. Dadurch ergeben sich Reibungs- und auch Zeitverluste, die der tatsächlichen Betreuungsarbeit fehlen. Um die zur Verfügung stehende Zeit zukünftig effektiver nutzen zu können, stellt der Markt Egloffstein der Asylsozialberatung einen Raum für das Abhalten von Sprechstunden zur Verfügung. Frau Könitzer ist ab sofort immer mittwochs von 10:00 - 13:00 Uhr im Rathaus für die Asylbewerber und auch die Ehrenamtlichen erreichbar.

Des Weiteren ist es allen Beteiligten wichtig, den Helferkreis an Ehrenamtlichen in Egloffstein zu erweitern. Hierzu fand am 09.03. um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Café Wirth - Mühle statt. (Bericht hierzu). 

Ein weiteres Treffen fand am 13.04. im Gasthof zur Post statt. (Bericht hierzu). Ein maßgeblicher Punkt an diesem Abend war die Einrichtung einer internetbasierten Cloudlösung als Kommunikationsplattform. Um die Zugangsdaten zu erhalten, wenden Sie sich bitte an Frau Diana Könitzer vom DWBF oder an 1. Bürgermeister Stefan Förtsch.


Wenn Sie - in welcher Form auch immer - helfen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Diana Könitzer unter 01 51 / 23 38 82 36 bzw. d.koenitzer@dwbf.de, Herrn Stefan Förtsch unter 0 91 97 / 62 92 - 0 bzw. buergermeister@egloffstein.de, oder an Herrn Thäter unter 0 91 97 / 62 92 0 bzw. Thaeter@egloffstein.de .
 


Ansprechpartner: 


Inhalt wird im neuen Browserfenster dargestellt Diana Könitzer
E-Mail: 
Telefon: 01 51 / 23 38 82 36


Stefan Förtsch
Inhalt wird im neuen Browserfenster dargestellt Stefan Förtsch
1. Bürgermeister
E-Mail: 
Telefon: 0 91 97 / 62 92-0


Inhalt wird im neuen Browserfenster dargestellt Nikolaus Thäter
2. Bürgermeister
E-Mail: 
Telefon: 09197 6292 0



Ansprechpartner für die Entgegennahme von Sachspenden in den Unterkünften, Fragen zur Unterbringung oder auch für das Anbieten von Mitfahrgelegenheiten sind:

Herr Fehmi Akkaya: 0 91 97 / 62 69 46
Herr Peter Schmitt: 0 91 97 / 4 24 oder per E-Mail: Peter Schmitt
Herr Hans-Jürgen Distler 0 91 97 / 13 18 oder per E-Mail: Jürgen Distler
 


 


Markt Egloffstein

Badstraße 166 | 91349 Egloffstein
Tel.: 0 91 97 / 62 92 0 | Fax: 0 91 97 / 62 92 20 |