Markt Egloffstein

Navigation überspringen

» Startseite» Startseite » Ergebnisse der Trinkwasseruntersuchungen in den kommunalen Wasserversorgungen  

Ergebnisse der Trinkwasseruntersuchungen in den kommunalen Wasserversorgungen


Sehr geehrte Damen und Herren,

für die 3 gemeindlichen Wasserversorgungen Affalterthal, Egloffstein und Hundshaupten liegen die Ergebnisse der sog. großen Wasseruntersuchung gem. Trinkwasserverordnung und Eigenüberwachungsverordnung vor. In diesen Untersuchungen wird unser wichtigstes Lebensmittel nicht nur auf mikrobiologische Befunde hin untersucht, sondern es werden auch chemische Parameter wie z. B. Uran, Quecksilber oder Nitrat sowie alle Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht.

Sämtliche Proben entsprechen den strengen Vorschriften der Trinkwasserverordnung und den Eigenüberwachungsvorschriften. Diese erfreulichen Ergebnisse bestätigen unsere Bemühungen um den Grundwasserschutz und die Investitionen der letzten Jahre in die Ultrafiltrationstechniken.

Bei den kürzlich öffentlich diskutierten Grenzwertüberschreitungen bei Nitrat in einigen Wasserversorgungen (hauptsächlich in Westmittelfranken und in Unterfranken) liegen wir im "grünen Bereich" und es wurden Spurenelemente von 12,1 mg/l (Affalterthal) über 20,7 mg/l (Hundshaupten) bis 20,8 mg/l (Egloffstein) festgestellt. Der strenge Grenzwert der Trinkwasserverordnung liegt bei 50 mg/l.


Sehr erfreulich in diesem Zusammenhang ist, dass die festgestellten Werte bei Desethylatrazin weiter rückläufig sind. So wurden in Hundshaupten weniger als 0,00002 mg/l, in Egloffstein 0,0000021 mg/l und in Affalterthal 0,000040 mg/l gemessen. Die Trinkwasserverordnung sieht hier einen Grenzwert von 0,0001 mg/l vor.

Die Hauptbestandteile unserer Wässer sind die wichtigen und gesunden Mineralien Calcuim, Magnesium und Hydrogencarbonat. Mit einer Härte zwischen 3,79 mmo/l (=21,3° dH) in Affalterthal über 3,85mmol/l (=21,6°dH) in Egloffstein bis 3,95 mmol/l (=22,1°dH) in Hundshaupten sind unsere Wässer nach dem Waschmittelgesetz in den Härtebereich "hart" einzustufen.

Angeschlossen an diese Wasserversorgungen sind folgende Ortsteile:
  • Affalterthal
  • Dietersberg
  • Egloffstein
  • Egloffsteinerhüll
  • Hundsboden
  • Hundshaupten
  • Mostviel
Die übrigen Ortsteile werden über private Wasserversorger bzw. über Zweckverbände (z. B. "Wichsensteingruppe" - www.zvw-wg.de) versorgt. Die Werte erfahren Sie direkt bei Ihrem zuständigen Wasserversorger.

Stefan Förtsch
1. Bürgermeister


In der Trinkwasserversorgung der Arlesbrunnenquelle wurden in den Proben der der letzten Jahre Überschreitungen beim PSM-Parameter Bentazon zwischen 0,01 µg/l und 0,04 µg/l (Der Grenzwert der Trinkwasserverordnung liegt bei 0,10 µg/l) festgestellt.
Das Bundesamt für Risikobewertung hat festgestellt, dass eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit bei dieser geringen Überschreitung der Grenzwerte ausgeschlossen ist.
Das Landratsamt Forchheim hat daher eine Ausnahmegenehmigung für eine Abweichung von dem in der Anlage 2, Teil I Nr. 10 der Trinkwasserverordnung festgesetzten Grenzwert bis zum 08.02.2018 erteilt.
Derzeit wird die Verordnung über das Wasserschutzgebiet der Arlesbrunnenquelle zum Schutz des Trinkwassers von einem hydrogeologischen Fachbüro in enger Zusammenarbeit mit dem Markt Egloffstein und dem Landratsamt überarbeitet. Hierbei werden auch insbesondere erfolgversprechende Maßnahmen zur zukünftig gesicherten Einhaltung der strengen Grenzwerte der TrinkwV erarbeitet.

Der aktuelle Wert beim PSM Bentazon liegt bei 0,097µg/l und somit knapp unterhalb des Grenzwertes


 


Markt Egloffstein

Badstraße 166 | 91349 Egloffstein
Tel.: 0 91 97 / 62 92 0 | Fax: 0 91 97 / 62 92 20 |